Evang. Luth. Kirchengemeinde Himmelkron      - Gemeinsam Leben Gestalten -

  • Home
  • Chronik Garten Eden

Der Himmelkroner Kindergarten im Wandel der Zeit

In den ersten Jahrzehnten wurde der Kindergarten von Diakonissen aus Neuendettelsau geführt, die gleichzeitig auch als Gemeindeschwestern in Himmelkron arbeiteten. Später teilten sich Kindergärtnerinnen und Gemeindeschwestern die Arbeit. Die letzte aktive Diakonisse von Himmelkron war Schwester Käthe Pörzel. Sie war bis 1973 tätig. Zur Zeit werden etwa 120 Kinder von 12 Mitarbeiterinnen betreut. Die Finanzierung der Einrichtung erfolgt gemäß des Kindergartengesetzes durch den Staat, die politische Gemeinde, die Elternbeiträge, die Zuschüsse der Landeskirche und Spenden.

Die Kurzchronik der Kindertagesstätte Garten Eden in Himmelkron

06.04.1885 Pfarrer Langheinrich beantragt bei der Gemeinde die Errichtung einer Kleinkinderbewahranstalt.
07.05.1885 Die Kleinkinderschule wird in einem Zimmer im ehemaligen Klostergebäude eröffnet.
1888 Pfarrer Langheinrich kauft aus privaten Mitteln das Bauernhaus im Bauhof 52 für 1400 Mark.
18.08.1888 Nach dem Ausbau wird das Haus als Marienheim eingeweiht.
17.06.1895 Pfarrer Theodor Zink wird neuer Pfarrer in Himmelkron.
21.10.1895 Pfarrer Theodor Zink kauft das Marienheim von Pfarrer Langheinrich aus privaten Mitteln.
1910 Das Heim ist mit durchschnittlich 60 bis 70 Kindern belegt.
15.12.1915   Pfarrer Ruf gründet den Diakonieverein Himmelkron.
31.01.1916 Pfarrer Zink schenkt das Marienheim dem Diakonieverein. In den folgenden Jahren besuchen durchschnittlich 40 bis 50 Kinder das Heim.
1941 Der Kindergarten wird geschlossen, beschlagnahmt und von der NS-Volkswohlfahrt übernommen.
1945 Der Kindergarten eröffnet nach dem 2. Weltkrieg an Pfingsten neu
1954/55 Die Satzung wird neu verfasst. Es erfolgt der Anschluss an das Diakonische Werk.
30.03.1973 Namensänderung in „Kindergarten- und Diakonieverein Himmelkron“.
1973 Erste Wahl eines Elternbeirates.
01.09.1973 Der Kindergarten in der Langheinrichstraße wird eingeweiht. Dort werden 50 Kinder in zwei Gruppen versorgt. Die Baukosten des Projekts betragen 400.000,- DM. Stetig steigende Kinderzahlen machen Schichtbetrieb mit Vormittags-, Nachmittags- und Ganztagskindern notwendig. In den 80er Jahren wird zur Bewältigung der Nachfrage eine dritte Gruppe als Notgruppe eingerichtet.
1993/1994 Der Kindergarten wird grundlegend saniert und auf drei Gruppen erweitert. Die Kosten belaufen sich auf 800.000,- DM.
2005 Der Neubau für den Kinderhort wird feierlich eingeweiht. Die Baukosten betragen 400.000 Euro.
2009 Die Kinderkrippe wird eröffnet. Auch hierfür mussten 400.000 Euro aufgewendet werden. 
2015 Der Kindergarten- und Diakonieverein Himmelkron feiert sein 100-jähriges Jubiläum und blickt mit einem Festakt auf die ereignisreiche Zeit zurück.