Evang. Luth. Kirchengemeinde Himmelkron      - Gemeinsam Leben Gestalten -

Am Donnerstag 23. März 2017 hatte der Verein „fair handeln - Weltladen Himmelkron e.V.“ seine Mitglieder zur ersten Jahreshauptversammlung ins Himmelkroner „GramppHaus“ eingeladen. Viele der Mitglieder waren der Einladung gefolgt und wurden durch den ersten Vorsitzenden Michael Krug begrüßt.

Als Einleitung hatten Sabine und Michael Krug eine kurze Präsentation über ihre Bolivien-Reise im Sommer 2016 vorbereitet. Beide schilderten ihre Erfahrungen mit dem Ensemble Moxos und der Musikschule San Ignacio de Moxos im bolivianischen Tiefland, mit der seit Jahren ein intensiver Kontakt besteht und auch regelmäßige gegenseitige Besuche stattfinden. Der zweite Teil ihrer Boliven-Reise führte die Krug´s ins bolivianische Hochland nach El Alto. Dort besuchten sie die Frauen-Kooperative, von denen der Weltladen seine Fingerpuppen bezieht. Diese Frauen-Kooperative ist im Jahr 2000 aus einer Gruppe von Frauen entstanden die sich zu regelmäßigen Handarbeitsstunden trafen. Erst durch die Mithilfe einer Entwicklungshelferin wurden die Frauen dazu gebracht, ihre Handarbeiten zu vermarkten. Daraus ist das Leonas-Puppenprojekt entstanden, das heute entscheidend zum Einkommen der beteiligten Frauen beiträgt.  El Alto (spanisch „die Höhe“) ist mit rund 850.000 Einwohnern (Stand 2012), die zweitgrößte Stadt Boliviens und liegt unmittelbar westlich oberhalb von La Paz, zu dem es bis 1985 als Stadtteil gehörte. Sie bildet zusammen mit La Paz den bevölkerungsreichsten Ballungsraum Boliviens (ca. 2 Millionen Einwohner). In El Alto liegen zahlreiche Industriebetriebe und der höchstgelegene internationale Flughafen der Welt. El Alto liegt auf einer Höhe zwischen 3.850 und 4150 m auf der trockenen Hochebene des Altiplano. Das Stadtgebiet umfasst eine Gesamtfläche von 1.042 km². El Alto gehört zu den ärmsten Städten der Welt, da sich die Elendsviertel der Stadt La Paz hierher verlagert haben: mehr als 70 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze, 88 Prozent der Menschen sind Analphabeten oder verfügen nur über geringe Schreib- und Lesefertigkeiten. Immer noch haben die meisten Wohnviertel weder einen Wasser- noch einen Stromanschluss. Im krassen Gegensatz dazu stehen die neuen Seilbahnanlagen die als Verbindung zwischen La Paz und El Alto entstanden sind. Die Gondelbahnen verbinden den tiefer gelegenen Regierungssitz La Paz mit der Stadt El Alto. Das Seilbahnnetz besteht zurzeit aus 3 Linien und soll nach seiner Fertigstellung das größte urbane Seilbahnnetz der Welt bilden. Nach den Eindrücken von Sabine und Michael Krug taucht man dort in eine andere Welt ein. Saubere Bahnhöfe und Zwischenstationen und neueste europäische Technik der österreichischen Firma Doppelmayr. Zum Abschluss des Vortrages überbrachte Sabine Krug noch viele Grüße von der bolivianischen Frauen-Kooperative aus El Alto.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand der Bericht des 1. Vorsitzenden auf dem Programm. Michael Krug dankte allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die mit ihren regelmäßigen Ladendiensten, die umfangreichen Öffnungszeiten erst möglich machen und damit den Erfolg des Weltladens sicherstellen. Ein besonderer Dank erging an Cristina Smul für die Dekoration des Ladens und die umfangreichen Tätigkeiten in Sachen der Warenbestellung und der Warenannahme. Mit dem Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres zeigte sich der 1. Vorsitzende sehr zufrieden und verwies ebenfalls auf die große Akzeptanz des Weltladens und die durch die Vereinsarbeit entstandenen Querverbindungen zur Kirchengemeinde und zur politischen Gemeinde.

Auf den Bericht des 1. Vorsitzenden folgte der ausführliche und fundierte Kassenbericht von Bernd Völker der sich ebenfalls mit der finanziellen Entwicklung des Weltladens sehr zufrieden zeigte und für das vergangene Jahr einen kleinen Überschuss vermelden konnte. Auch der Entwicklung der nächsten beiden Jahre hatte sich der Kassier angenommen und einen finanziellen Fahrplan für folgenden Jahre entwickelt. Die Kassenprüfung hatte bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung stattgefunden und die Kassenprüfer hatten keinen Grund zur Beanstandung der vorgelegten Zahlen. Nach einer kurzen Aussprache zu den Berichten und der Feststellung der Stimmliste (16 Stimmberechtigte Mitglieder waren Anwesend) erfolgte die Einstimmige Entlastung des Vorstandes. Als Letzter Punkt der Tagesordnung stand „Sonstiges“ auf dem Programm. Überraschend meldete sich Frau Heide Bächer die aus gesundheitlichen Gründen aus ihrem Amt ausscheiden möchte. Die Mitgliederversammlung stimmte dem Antrag zu. Bis zur Neuwahl des Vorstandes im kommenden Jahr übernimmt Andreas Breitling kommissarisch das Amt des Schriftführers. Mit diesem Beschluss endete der offizielle Teile der Jahreshauptversammlung.

 

 

0Z5A3513
0Z5A3514
0Z5A3515
0Z5A3516

 

Die erste Mitgliederversammlung des Vereins „fair handeln – Weltladen Himmelkron e.V.“, am Donnerstag 29. September 2016 im GramppHaus, startete ganz im Zeichen des Rückblicks auf die vergangenen 6 Monate, seit der Gründung des Vereins im April 2016. Der erste Vorsitzende Pfarrer Michael Krug hieß alle Mitglieder und auch einige interessierte Gäste herzlich Willkommen und gab in einem kurzen Abriss, Einblick in die Vereinsentwicklung der vergangenen Monate. Die Mitgliederzahl des Vereins hat sich nach Angaben des ersten Vorsitzenden sehr positiv entwickelt. Zum Stand September 2016 hat der Verein 31 Mitglieder. Auch mit der Geschäftsentwicklung des Weltladens ist Pfarrer Krug sehr zufrieden. Die himmelkroner Bevölkerung und auch z.T. Auswärtige Kunden nehmen das Angebot von fair gehandelten Produkten gut an. Ausdrücklich dankte Herr Krug allen Mitgliedern, die durch ihren ehrenamtlichen Ladendienst, den Erfolg des Projektes „Weltladen Himmelkron“, überhaupt möglich machen.

Im Zuge seiner Sommerreise nach Bolivien hatte Herr Krug zusammen mit seiner Frau auch die Frauenkooperation in El Alto besucht, die die beliebten Fingerpuppen für den Weltladen Himmelkron in Handarbeit produziert. Angeregt durch das bevorstehende 500-jährige Reformationsjubiläum 2017, hatte man die Idee neue Fingerpuppenmodelle in Form von „Martin Luther“ und „Katharina von Bora“ fertigen zu lassen. Die ersten Prototypen konnten nun an der Mitgliederversammlung präsentiert werden. Obwohl die Bolivianerinnen weder Martin Luther noch Katharina von Bora kannten und die Krug´s erst mal Aufklärungsarbeit vor Ort leisten musste, sind die Fingerpuppen sehr gut gelungen. In kürze werden die neuen Modelle im Weltladen zur Verfügung stehen.

Nach dem kurzen Rückblick durch den ersten Vorsitzenden wurde den Gästen ein 3-Gänge Menü aus fair gehandelten Produkten gereicht. Frau Smul hatte eine Karotten-Mango Suppe als Vorspeise gekocht, Herr Krug steuerte ein deftiges Reisgericht als Hauptspeise bei und Frau Berner krönte das Menü mit ihrer vorzüglichen Mangocreme. Dazu konnte sich jeder ein Gläschen Rot- und Weißwein schmecken lassen, der ebenfalls fair gehandelt wird.

Zweites großes Thema der Mitgliederversammlung war die „Faire Woche“, die in diesem Jahr unter dem Motto „Fairer Handel wirkt!“ steht. Die Faire Woche ist die größte Aktionswoche zum Fairen Handel in Deutschland und findet jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte statt. Die Faire Woche informiert bei ihren jährlich 2000 bis 2500 Veranstaltungen über den Fairen Handel in Deutschland und weltweit. Auch der Weltladen Himmelkron hatte sich bereits mit einem „fair-wöhn-Café“ am 16. September im GramppHaus an der Aktionswoche beteiligt.  

Frau Waltraud Berner hatte zum Thema „Fairer Handel wirkt!“ einen kurzen Vortrag vorbereitet. Ihre Ausführungen beschäftigten sich vor allem mit den vielfältigen positiven Wirkungen des fairen Handels auf verschiedenen Ebenen, ohne jedoch auch auf die Grenzen des fairen Handels hinzuweisen.

Zum Abschluss zeigte Pfarrer Michael Krug noch einige Bilder mit Impressionen von seiner Bolivien-Reise, mit dem Hinweis auch in naher Zukunft noch einen ausführlichen Vortrag zu diesem Thema anbieten zu wollen.

 

0Z5A1971
0Z5A1972
0Z5A1974
0Z5A1975

 

Zum Auftakt der „Fairen Woche 2016“, einer Aktion des Forums „Fairer Handel“ in Kooperation mit „TransFair“ und dem „Weltladen-Dachverband“, veranstaltete am Freitag, den 16. September, das Team vom Weltladen Himmelkron, ein „FAIR-WÖHN-CAFÉ" im GramppHaus. Die Besucher konnten sich mit selbstgebackenen Köstlichkeiten, Café, Kakao und Tee aus fair gehandelten Produkten von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, verwöhnen lassen. Auf feste Preise wurde bewusst verzichtet und alle leckeren Köstlichkeiten wurden auf freiwilliger Spendenbasis angeboten. Neben viel Informationsmaterial zum Fairen-Handel und der Fairen Woche, konnten die Besucher auch noch die Rezepte der selbstgebackenen Kuchen und Torten mit nach Hause nehmen. Eine kleine Aufforderung das eine oder andere auch mal selbst auszuprobieren.

Die Faire Woche ist die größte Aktionswoche zum Fairen Handel in Deutschland. Sie fand 2001 zum ersten Mal statt und wird seit 2003 jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte durchgeführt. In diesem Jahr steht die Faire Woche unter dem Motto "Fairer Handel wirkt“. Initiator der Fairen Woche ist das Forum Fairer Handel in Kooperation mit TransFair und dem Weltladen-Dachverband. Die Planung und Umsetzung der jährlich rund 2.000 bis 2.500 Aktionen übernehmen lokale Gruppen und Organisationen, wie Weltläden, Aktionsgruppen, kirchliche Gruppen, Unternehmen, Supermärkte, Fairtrade-Schulen oder gastronomische Betriebe.

->> Infos zur Fairen Woche

 

0Z5A1854
0Z5A1855
0Z5A1857
0Z5A1858
0Z5A1859
0Z5A1860

 

 

Nach einer kurzen Umbauphase war es am Freitag, 3. Juni 2016, wieder so weit. Der Weltladen Himmelkron, das Fachgeschäft für fairen Handel, wurde offiziell wiedereröffnet. Pfarrer Michael Krug, Vorsitzender des neu gegründeten Trägervereins, begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter auch den 1. Bürgermeister von Himmelkron, Gerhard Schneider, zahlreich Gemeinderäte und Vertreter von Vereinen und Kirchengemeinden, in einer kurzen Willkommensansprache. Zur Wiedereröffnung des Ladens in der Ortsmitte von Himmelkron waren so viele Besucher gekommen, dass gar nicht alle in den Laden passten.

Michael Krug verwies auf die elementare Bedeutung fair gehandelter Produkte, als entscheidenden Beitrag zu einem würdevollen Leben der Menschen in ihren Herkunftsländern. Faire Preise, angemessene Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen sind bestimmende Faktoren für die Produzenten und deren Familien in ihren Herkunftsländern. Der faire Handel ist also durchaus ein probates Mittel, den Menschen in ihrer angestammten Heimat eine Perspektive für die Zukunft zu bieten. Denn welcher Mensch verlässt schon gerne freiwillig seine Heimat?

Michael Krug bedankte sich bei allen Beteiligten, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz für den fairen Handel engagieren. Ein besonderes Anliegen war es ihm, die Arbeit der Familien Völkel und Smul mit einem kleinen Geschenk zu würdigen, die sich vor allem um die Renovierung des Ladengeschäftes in den vergangenen Wochen gekümmert hatten. 

Bürgermeister Schneider überbrachte die Glückwünsche stellvertretend für die Gemeinde Himmelkron und bedankte sich mit einer kleinen Spende für den ehrenamtlichen Einsatz. Auch Schneider plädierte angesichts der derzeitigen Lage der Milchbauern in Deutschland und dem damit verbundenen Verfall des Milchpreises, zu einem Umdenken im Handel mit Lebensmitteln hin zu fairen Preisen.

Hartmut Richter beglückwünschte den Weltladen im Namen der katholischen Kirchengemeinde Himmelkron und hatte ebenfalls eine Spende mitgebracht. Auch Herr Richter prangerte in einem kurzen Statement die teils menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, verbunden mit Kinderarbeit und Hungerlöhnen, in den Produktionsländern an. Auch für ihn ist der Verkauf von fair gehandelten Waren alternativlos und gilt ihm als besonderes Anliegen.

Im Namen des Kirchenvorstands der Evang. – Luth. Kirchengemeinde Himmelkron beglückwünschte Vertrauensmann Walter Herrmann den Weltladen und den neuen Trägerverein „fair handeln -Weltladen Himmelkron e.V.“ zur Wiedereröffnung und dem gelungenen Umbau. Herr Herrmann sicherte jegliche Unterstützung der Kirchengemeinde zu und stellte sich stellvertretend für den gesamten Kirchenvorstand hinter das Konzept des Weltladens.

Pfarrerin Almut Weisensee, die selbst Gründungsmitglied des Trägervereins ist, entschloss sich mit einer spontanen Einlage auch im Namen der Evang. Kirchengemeinde Lanzendorf zu gratulieren. Mit einem kurzen Fingerpuppen-Spiel hatte sie den Applaus auf ihrer Seite.

Nach dem offiziellen Teil der Wiedereröffnung waren alle Besucher zu kostenlosem Kaffee, Tee, Kuchen und Mangocreme aus fair gehandelten Produkten eingeladen. Viele Gäste nutzten die anschließende Zeit zum Stöbern und Einkaufen im vergrößerten Weltladen.

 

0Z5A9536
0Z5A9537
0Z5A9538
0Z5A9541
0Z5A9542
0Z5A9543
0Z5A9547
0Z5A9549
0Z5A9552
0Z5A9553
0Z5A9555
0Z5A9558

 

 

Um den Betrieb des Weltladens auch in Zukunft zu gewährleisten, haben wir den Verein "fair handeln - Weltladen Himmelkron e.V." gegründet, der ab sofort die Trägerschaft für den Weltladen übernimmt. Ab dem 01.06.2016 ist der Weltladen Himmelkron nach kurzer Umbauphase, zu folgenden Zeiten, wieder für sie geöffnet.


Öffnungszeiten:  

Mo.   15.00 - 18.00 Uhr
Mi. 09.30 - 12.30 Uhr  
Fr. 09.30 - 12.30 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr
Sa. 09.30 - 12.00 Uhr  


Lassen Sie sich von unserem erweiterten Sortiment aus der Welt des Fairen Handels überraschen!  Wir führen: Tee aus Indien, Kaffee aus Lateinamerika u. Afrika, Kakao-Produkte, getrocknete Früchte, Honig, Nüsse, Gewürze, Wein aus Chile u. Südafrika, Weltliteratur, Kunsthandwerk (Kreuze aus El Salvador, Fingerpuppen aus Bolivien, Skulpturen u. Kerzen aus Afrika), Motivkarten u. Geschenkartikel.

Am Freitag, 03.06.2016, findet um 16.00 Uhr eine offizielle Feier zur Wiedereröffnung des neuen Weltladens statt.

Herzlich willkommen!

Die Mitarbeit im Weltladen geschieht ehrenamtlich. Wir suchen auch weiterhin Menschen die mitmachen möchten und sich für eine „Fairen Handel“ en­ga­gie­ren. Oder unterstützen Sie uns über eine Mitgliedschaft im Trägerverein.

Kontakt:

Pfarrer Krug  -  0 92 27 -  97 24 76
Christina Smul - 0 92 27- 12 66
      

Ein Fachgeschäft des Fairen Handels

Im Fairen Handel werden Waren und Kleinproduzenten aus den Ländern des Südens, die wirtschaftlich oder gesellschaftlich benachteiligt sind, angeboten. Dazu zählen vor allem Kaffee, Tee, Schokolade und Kunsthandwerk.

Diese Waren werden von kontrollierten Organisationen (z.B. GEPA, el puente, dwp) des Fairen Handels importiert. Durch die Zahlung eines fairen Preises, langfristigen Lieferverträgen und durch die Ausschaltung des Zwischenhandels, wird den Produzenten die Möglichkeit gegeben, sich eine selbstbestimmt, eigene Existenz aufzubauen. Der faire Preis im Weltladen enthält einen Entwicklungsaufschlag und einen Mehrpreis für ökologischen Landbau bei biologischer Produktion. Diese Zusatzleistung ermöglichen den Produzenten die Verwirklichung sozialer Projekte bzw. die Erzeugung ökologischer Produkte und schaffen somit eine verbesserte Lebenssituation.

Manche Menschen in Deutschland sagen: „Wir müssen und vor allem um arme Menschen bei uns kümmern“. Davon gibt es ja auch immer mehr. Das stimmt, aber wir vom Weltladen finden, das eine schließt das andere nicht aus. Armut hat viele Gesichter: Wer sich für faire Handelsbeziehungen einsetzt, hilft Menschen in den Ländern des Südens, sich eine menschenwürdige Existenz aufzubauen. Der Weltladen mit seinen fair gehandelten Produkten, lädt ein zu einer Entdeckungsreise: Lassen sie sich anregen, ja inspirieren, entdecken sie, wie ähnlich sich manche Probleme in den Ländern des Nordens und des Südens gleichen (z.B. Preisverfall bei der Milch). Den Weltladen in Himmelkron zieren auch Fingerpuppen aus einer Frauenkooperation in El Alto / Bolivien – ein Handelskontakt, der durch einen Freiwilligendienst entstanden ist.

So ein Weltladen dient auch dazu, um über all diese Themen miteinander ins Gespräch zu kommen und herauszufinden, wie wir unserer Zusammenleben gerechter und menschlicher gestalten können, bei uns vor Ort und in der weiten Welt!

Herzlichen Dank allen, die in den vergangenen Monaten ehrenamtlich Ladendienste übernommen haben und / oder als Fördermitglieder mit einem kleinen Betrag pro Monat den Betrieb sicherstellen.

Wir suchen weiterhin nach Leuten, die bereit sind einmal pro Woche oder auch nur einmal im Monat ehrenamtlich Ladendienst zu machen. Bitte nehmen Sie mit dem Pfarramt (09227-5577) oder direkt mit Pfr. Michael Krug (09227-972476) Verbindung auf.