Evang. Luth. Kirchengemeinde Himmelkron      - Gemeinsam Leben Gestalten -

Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag 23. März 2017 hatte der Verein „fair handeln - Weltladen Himmelkron e.V.“ seine Mitglieder zur ersten Jahreshauptversammlung ins Himmelkroner „GramppHaus“ eingeladen. Viele der Mitglieder waren der Einladung gefolgt und wurden durch den ersten Vorsitzenden Michael Krug begrüßt.

Als Einleitung hatten Sabine und Michael Krug eine kurze Präsentation über ihre Bolivien-Reise im Sommer 2016 vorbereitet. Beide schilderten ihre Erfahrungen mit dem Ensemble Moxos und der Musikschule San Ignacio de Moxos im bolivianischen Tiefland, mit der seit Jahren ein intensiver Kontakt besteht und auch regelmäßige gegenseitige Besuche stattfinden. Der zweite Teil ihrer Boliven-Reise führte die Krug´s ins bolivianische Hochland nach El Alto. Dort besuchten sie die Frauen-Kooperative, von denen der Weltladen seine Fingerpuppen bezieht. Diese Frauen-Kooperative ist im Jahr 2000 aus einer Gruppe von Frauen entstanden die sich zu regelmäßigen Handarbeitsstunden trafen. Erst durch die Mithilfe einer Entwicklungshelferin wurden die Frauen dazu gebracht, ihre Handarbeiten zu vermarkten. Daraus ist das Leonas-Puppenprojekt entstanden, das heute entscheidend zum Einkommen der beteiligten Frauen beiträgt.  El Alto (spanisch „die Höhe“) ist mit rund 850.000 Einwohnern (Stand 2012), die zweitgrößte Stadt Boliviens und liegt unmittelbar westlich oberhalb von La Paz, zu dem es bis 1985 als Stadtteil gehörte. Sie bildet zusammen mit La Paz den bevölkerungsreichsten Ballungsraum Boliviens (ca. 2 Millionen Einwohner). In El Alto liegen zahlreiche Industriebetriebe und der höchstgelegene internationale Flughafen der Welt. El Alto liegt auf einer Höhe zwischen 3.850 und 4150 m auf der trockenen Hochebene des Altiplano. Das Stadtgebiet umfasst eine Gesamtfläche von 1.042 km². El Alto gehört zu den ärmsten Städten der Welt, da sich die Elendsviertel der Stadt La Paz hierher verlagert haben: mehr als 70 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze, 88 Prozent der Menschen sind Analphabeten oder verfügen nur über geringe Schreib- und Lesefertigkeiten. Immer noch haben die meisten Wohnviertel weder einen Wasser- noch einen Stromanschluss. Im krassen Gegensatz dazu stehen die neuen Seilbahnanlagen die als Verbindung zwischen La Paz und El Alto entstanden sind. Die Gondelbahnen verbinden den tiefer gelegenen Regierungssitz La Paz mit der Stadt El Alto. Das Seilbahnnetz besteht zurzeit aus 3 Linien und soll nach seiner Fertigstellung das größte urbane Seilbahnnetz der Welt bilden. Nach den Eindrücken von Sabine und Michael Krug taucht man dort in eine andere Welt ein. Saubere Bahnhöfe und Zwischenstationen und neueste europäische Technik der österreichischen Firma Doppelmayr. Zum Abschluss des Vortrages überbrachte Sabine Krug noch viele Grüße von der bolivianischen Frauen-Kooperative aus El Alto.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand der Bericht des 1. Vorsitzenden auf dem Programm. Michael Krug dankte allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die mit ihren regelmäßigen Ladendiensten, die umfangreichen Öffnungszeiten erst möglich machen und damit den Erfolg des Weltladens sicherstellen. Ein besonderer Dank erging an Cristina Smul für die Dekoration des Ladens und die umfangreichen Tätigkeiten in Sachen der Warenbestellung und der Warenannahme. Mit dem Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres zeigte sich der 1. Vorsitzende sehr zufrieden und verwies ebenfalls auf die große Akzeptanz des Weltladens und die durch die Vereinsarbeit entstandenen Querverbindungen zur Kirchengemeinde und zur politischen Gemeinde.

Auf den Bericht des 1. Vorsitzenden folgte der ausführliche und fundierte Kassenbericht von Bernd Völker der sich ebenfalls mit der finanziellen Entwicklung des Weltladens sehr zufrieden zeigte und für das vergangene Jahr einen kleinen Überschuss vermelden konnte. Auch der Entwicklung der nächsten beiden Jahre hatte sich der Kassier angenommen und einen finanziellen Fahrplan für folgenden Jahre entwickelt. Die Kassenprüfung hatte bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung stattgefunden und die Kassenprüfer hatten keinen Grund zur Beanstandung der vorgelegten Zahlen. Nach einer kurzen Aussprache zu den Berichten und der Feststellung der Stimmliste (16 Stimmberechtigte Mitglieder waren Anwesend) erfolgte die Einstimmige Entlastung des Vorstandes. Als Letzter Punkt der Tagesordnung stand „Sonstiges“ auf dem Programm. Überraschend meldete sich Frau Heide Bächer die aus gesundheitlichen Gründen aus ihrem Amt ausscheiden möchte. Die Mitgliederversammlung stimmte dem Antrag zu. Bis zur Neuwahl des Vorstandes im kommenden Jahr übernimmt Andreas Breitling kommissarisch das Amt des Schriftführers. Mit diesem Beschluss endete der offizielle Teile der Jahreshauptversammlung.

 

 

0Z5A3513
0Z5A3514
0Z5A3515
0Z5A3516